Unter einer Positionslaterne oder Schiffslaterne versteht man eine Leuchte an Bord eines Schiffes, die aufgrund ihrer Bauart zur vorgeschriebenen Lichterführung geeignet ist. Diese Schiffslaterne ist ein mit einer Fresnel-Linse eingerichtetes amtlich geprüftes und zertifiziertes Licht, das als Positionslicht oder als Signallicht an Bord gemäß gesetzlicher Bestimmungen zur Lichterführung gezeigt werden muss. Das Gehäuse und die Halterung der Laterne an Bord sollten ausreichenden Schutz gegen Seeschlag und andere Witterungseinflüsse besonders im Seebetrieb gewähren. Versehen mit einer elektrischen oder gasbetriebenen Lampe und einer Fresnel-Linse wird ein Licht von erforderlicher Stärke mit festgelegter vertikaler und horizontaler Verteilung erzeugt. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie ist zuständig für Prüfung und Abnahme der Schiffslaternen. Die Arbeitslichter an Deck sowie die sonstige Außenbeleuchtung eines Schiffes dürfen die Sichtbarkeit der Positions- und Signallichter nicht beeinträchtigen.