Search and Rescue Radar Transponder, kurz Radar-SART oder SART, ist ein Gerät, das beim Auftreffen eines Radarstrahls ein Radarsignal zurückschickt und so auf dem Radarschirm ein starkes und markantes „Echo“ erzeugt. Solche Transponder werden auf Schiffen und Flugzeugen eingesetzt, damit diese bei Seenotfällen oder Flugunfällen von den Rettungskräften schneller gefunden werden können. Der SART reagiert allerdings nur auf X-Band Radarstrahlen, welche auf 9 GHz gesendet werden. Ein SART gehört zu den funktechnischen Rettungsmitteln im GMDSS. Die Akronym SART bezieht sich allgemein auf Search and Rescue Transponder und umfasst z. B. auch die auf GPS und VHF-Funktechnik basierenden AIS-SARTs. Bei suchenden Schiffen sollte das Radargerät auf eine Reichweite von 6 bis 12 Seemeilen eingestellt sein. Wenn ein SART noch über 5 Seemeilen von der eigenen Radarantenne entfernt ist, sieht man auf dem Bildschirm 6 bis 12 Punkte oder Striche, die in die eigene Richtung zeigen und einen Abstand von jeweils 0,64 nautischen Meilen (1,2 km) symbolisieren. Bei einer Entfernung von einer bis fünf Seemeilen werden die Punkte zu einem Kegel mit Spitze zur eigenen Anlage. Bei einer Entfernung von unter einer Seemeile ist das SART-Echo in Gestalt von Halb- oder Vollkreisen um die eigene Anlage zu erkennen.